top of page
Search
  • Writer's picturech6929

Musikalischer Cocktail mundete






Die zehn Musikmachenden von der diesjährigen Ausgabe von «Swing the Spring» haben vergangene Woche den Frühling definitiv mit einem gehaltvollen und vor allem swingenden Musikreigen eingeläutet.


Auch die achte Ausgabe von «Swing the Spring» hat es vergangene Woche am Mittwoch wiederum geschafft, ein zahlreiches Publikum mit einer guten Show wie gekonnter Livemusik zu begeistern.

Nach der Begrüßung durch die Organisatoren des Musikevents, Chris Conz, Oskar Gut und Moritz Schlanke, eröffnete Sänger Moritz Schlanke mit dem Klassiker «Puttin’ on the Ritz» den Konzertabend im Saal zum Doktorhaus und gab danach die Bühne frei für die beiden Jungpianisten Ennio Hess und Silvio Rentsch. Beide sind begeisterte Boogie-Woogie-Musiker und bearbeiteten die Tasten am Piano und an der Hammond-Orgel mit großer und stupender Fingerfertigkeit.

Eine spezielle Formation – die «Red Hot Serenaders» – folgte den beiden Jungspunden. Tanja Wirz und Rainer Wöffler präsentierten mit ihrem Gesang und den zum Teil außergewöhnlichen Instrumenten wie Mandoline, Ukulele oder Hawaii-Gitarre Blues, Swing und Jazz aus den 1920er- und 1930er Jahren. Begleitet wurden die beiden von Arno Schultz am Kontrabass und Mario Von Holten am Schlagzeug sowie Chris Conz am Klavier. Bei ihren Songs wie beispielsweise «It’s hard to find a good Man», «Where is my Friend?» oder «Hang it on the Wall» kam beim Publikum viel Nostalgie auf, was den beiden Musizierenden viel Szenenapplaus bescherte.


Finale Jamsession

Nach der Pause beherrschten die Acoustic Blues Drifters, mit Walter Baumgartner, Gesang und Bluesharp (Mundharmonika), und Joe Schwach, Gesang und Gitarre, das Geschehen auf der Bühne. Mit Folk, Blues, Country, Bluegrass und Swing drifteten sie durch Klassiker der 30er-Jahre bis hin zu zeitgenössischen Originals. Allmählich belebten auch die anderen Musiker die Bühne, denn es ging auf die finale Jamsession zu, bei der letztendlich alle zehn Akteure gemeinsam ein sprühendes Feuerwerk von Boogie-Woogie, Swing und Jazz zündeten. Nach dem stehenden Applaus und der damit geforderten Zugabe beschlossen Moritz Schlanke und Chris Conz den musikalischen Abend mit einem Lullaby, gewissermaßen einem Gutenachtlied.

Die diesjährige Show von «Swing the Spring» bestach durch ihre verschiedenen Formationen mit ihren unterschiedlichen Musikstilen und Interpretationen. Dieser musikalische Cocktail hat das Konzert bereichert und dem Publikum einen vergnüglichen und musikalisch abwechslungsreichen Abend beschert.

2 views0 comments

Comments


bottom of page